Wo ich Kreativität finde, wenn ich mich leer fühle

Hattest du auch schon mal eine richtig gute - ja sagen wir geniale Idee? So eine Idee die du im Kopf wieder und wieder durchgegangen bist und sie danach noch besser fandest? Doch im Endeffekt ist es bei dieser Idee geblieben und nichts davon hast du umgesetzt.

Wo ich Kreativität finde, wenn ich mich leer fühle

Jeden Tag haben wir oft unzählige grandiose ja richtig gute Ideen, Dinge, die wir machen möchten, Sachen, die wir erschaffen wollen und wenn wir ehrlich zu uns sind - wieviel davon setzen wir dann wirklich um?

Warum fällt es uns oft so schwer diese Ideen auch wirklich auf die Welt zu bringen?

Bei mir ist's oft das Thema, dass ich an dem großen Berg scheitere. Ich hab eine Idee und finde die auch richtig toll, doch dann wenn's dazu kommen soll sie auch umzusetzen, dann überleg ich was ich denn dafür alles tun muss. Das erscheint mir, dann wie ein riesengroßer Berg der zu erklimmen ist und wirkt so schwer und mühsam. Das überfordert mich dann oft und hindert mich daran einfach anzufangen.

 Wo ich Kreativität finde, wenn ich mich leer fühle

Ja und das ist auch mein erster Tipp - bzw. Mein erster Ansatz - einfach anfangen.

 

Wenn mir alles zu viel und zu groß erscheint und ich nicht weiß wie ich das jetzt schaffen soll, dann ist's für mich oft das einfachste mal den ersten Schritt zu tun und das ganze zu starten, denn danach ergeben sich die weiteren Schritte oft von selbst.

 

Ich komme dadurch in Bewegung und näher an das Thema ran und so wird dann auch meine Kreativität geweckt und ich entwickle ganz mühelos Ideen für die weiteren Schritte.

Wo ich Kreativität finde, wenn ich mich leer fühle  

Da ist mein zweiter Tipp (ui - der fällt mir selbst dann auch sehr schwer), leg doch deinen Perfektionswahn ab.

 

Ich bin auch sehr perfektionistisch veranlagt und möchte immer alles zu 100% haben oder noch lieber zu 110%, doch bevor es so weit kommen könnte fang ich dann erst gar nicht an - weil ich die Angst davor habe zu scheitern und die Angst davor es könnte nicht so toll werden wie ich es mir ausgemalt habe.

 

Perfektion zerstört dir deine Kreativität und zerstört dir deine Erfolge. Perfektion lässt dich alleine zu Hause sitzen und dich nicht in die Puschen kommen, aus Angst es nicht zu schaffen, aus Angst es nicht so perfekt hinzubekommen.

 

Doch das Problem an dem ganzen ist, es wird nie komplett perfekt sein was wir machen, daher ist es am besten einfach zu machen und den Perfektionismus einfach über Bord zu werfen. Sich zu befreien von dem Wahn, dass alles 100 % sein muss, denn das ist ein totaler Kreativitätskiller!

 

Bei mir sinds oft die Dinge, die ich denke, dass sie mir nicht so liegen und dadurch auch schwerer von der Hand gehen. Wie z.b. auch hier das Blogbeiträge schreiben oder Newsletter machen...

Ja auch wenn ich weiß, dass ich wahrscheinlich nie zu den Top Schriftstellern gehören werde, möchte ich doch trotzdem meine Ideen und Messages rausbringen und daher denke ich mir mittlerweile, ja meine Blogbeiträge sind nicht perfekt, aber du kannst meine Ideen und Gedanken darin lesen und verstehen.

 

Wo ich Kreativität finde, wenn ich mich leer fühle 

Mein dritter Tipp ist es, Abstand zu gewinnen.

 

Wenn du am Schreibtisch sitzt und dich dazu zwingst etwas zu machen, kreativ zu sein, dann kommt oft so eine innere Blockade, eine innere Abwehrhaltung.

 

Wenn es mir so geht und nichts geht mehr weiter, dann steh ich auf und schnapp mir meine Buppi und geh raus. Die Natur ist für mich meine beste Kreativitätskurbel.

Ich liebe es einfach über Wiesen und durch Wälder zu laufen und so den Kopf frei zu bekommen. Danach fühl ich mich frisch und frei und plötzlich sprudeln wieder Ideen. Oft schon mitten im Spaziergang kommt mir die Lösung für ein bestimmtes Thema und es fängt wieder an zu laufen.